Schwanz ab

Im Stehen pissen ist männlich, eigentlich auch die einzig ehrenwerte Art des Urinierens, alles andere kommt einer Kastration gleich. Oder?
Kürzlich war ich im Geburtshaus bei so einem Kurs, der werdende Eltern aufs kommende Kind vorbereiten soll. Geburtshaus klingt jetzt nicht gerade nach einem Ort, an dem harte Kerle rumhängen. Männer, die sich Gedanken über Tragetücher, Stoffwindeln, Kräutertees und dergleichen machen, schaffen es dennoch, im Stehen ins Sitzklo zu strullern.
Wobei.
Natürlich geht ein relevanter Teil der Pisse daneben. Wie immer beim Stehpinkeln. Das mag schnell gehen, aber hygienisch ist es nicht. Selbst der, der die Fliege im Urinal auch noch nach der zehnten Maß problemlos trifft, wird das einsehen, wenn er einmal in einer hellen Hose Sommerhose vor der Rinne stand. Oder schaut mal auf eure Schuhe nach dem Baumwässern.
Im Stehen Pinkeln ist vielleicht eklig, aber nicht männlich. Mehr so dumm.

Und wo ich gerade bei dummen Männern bin:

He, Jungs! Wollt ihr euch bitte mal ganz schnell selbst entmannen und freiwillig aus dieser Gesellschaft austreten und erst wiederkommen, wenn ihr im 21. Jahrhundert angekommen seid?!
Gestern lese ich in der Berliner Zeitung über eine Studie, die uns Männer zwischen 15 und 42 zum Thema Vaterschaft befragt hat. Und da steht dann:

47,8 Prozent meinen, “wenn Kinder da sind, sollte der Mann arbeiten gehen und die Frau zu Hause bleiben und die Kinder versorgen”.

Das ist nicht euer Ernst, Kollegen, oder? Ist fast jeder Zweite von uns so ein ewig gestriges Arschloch? Ich fass es nicht. Das ist ein so unglaublich starres, spießbürgerliches und chauvinistisches Rollenbild, ich könnte platzen vor Entgeisterung. Dass eine solche Lebensvorstellung für viele Paare rein ökonomisch nicht funktioniert sei mal nur nebenbei erwähnt, denn so eine Meinung ist ja nicht gleich realisiert. Dass das Patriarchat noch so tief drin steckt, schockt mich dennoch. Ich setz mich aber auch auf die Schüssel.
Oder heißt dieser Wert, dass andersrum 52,2 Prozent von uns problemlos eine gleichberechtigte Beziehung führen wollen, vielleicht gar damit klar kämen, wenn die Frau malochen geht? So rum gesehen ist ja schon viel passiert.

1 Trackback

  1. 30.10.2008 - Das Kraftfuttermischwerk

6 Kommentare

  1. also ich les durchaus mehr aus der studie.

    http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/SID-0A000F0A-48A9D847/bst/hs.xsl/nachrichten_90930.htm

    aber sonst. ja. alles ziemlich oldschool in schland. alle auf dicke hose machen aber keinen arsch in selbiger. tststststs

  2. Klar steckt da mehr in der Studie, diese Chauvi-Aussage ist nur ein Detail und zeugt ja selbst auch wieder von Verunsicherung. Aber dennoch so armselig von vorgestern.

  3. Ich will nicht behaupten, dass Du im Unrecht bist mit deiner Entgeisterung. Ich bin zudem regelmäßig überrascht, wie häufig von Frauen genau diese Aussage kommt. Irgendwie scheint es ein gefühltes, feminines Zeichen von Stärke zu sein, sich über den ganzen Rollentauschquatsch hinwegzusetzen gegen den Trend zu wenden und sich zum alten Rollenbild zu bekennen.

    Es gibt zwei Dinge auf der Welt, die ich auch nach langem Studium nicht begreifen kann. Das eine sind die binomischen Formeln und das andere die Frauen.

  4. Bei der Mehrzahl der jungen Eltern, die ich kenne, ist dies die tatsächliche Rollenaufteilung. (Das spricht evtl. nicht für mich, ich weiß.) Vor Ort, und nicht schwarz auf weiß in Zahlen. Das tut nochmal so weh.
    Ich kapier’s jedenfalls auch nicht. Vielleicht kriegen die jungen Väter alle Angst, zu versagen, und versagen deshalb. Das Kleine ist endlich da ist, und die Bindung der Mutter scheint so viel stärker zu sein scheint, ist so viel stärker. Neun Monate schon, dann das Füttern, alles. Eine echte Mutter-Kind-Symbiose, und da wagt man nun, einzudringen …
    Nicht, dass ich das verstehen könnte, das ist hier aus Erklärungsnot geboren.

  5. Ohne Dir ans Bein pinkeln zu wollen: Ich besprühe mich und die Toilettenumgebung nicht wenn ich im Stehen mein Geschäft erledige. Pakinson ist eine schlimme Sache, ich würde mit dieser Krankheit auch lieber im Sitzen mein Geschäft erledigen.
    Zu Deinem zweiten Teil kann ich nichts sagen, meine Frau arbeitet und wir führen eine gleichberechtigte Beziehung. Da ich auch keine Familien kenne in denen der Mann ein paar Hosen anhat und die Frau im Keller Kartoffeln schält möchte ich mir zu den Lemmingen kein Urteil erlauben.

    Aber pinkeln tue ich im stehen, ohne Kollateralschäden.

  6. @Jens: Wahrscheinlich liegt es an meinem kleinen Glied, dass ich nicht so gut im Stehen pinkeln kann wie du.

Kommentar schreiben