Noch alles heil, mann?

Selbst wenn in der deutschen Wikipedia Mist steht oder stand über das Bundestagsmitglied der Die Linke Herrn Heilmann (Wikipedia-Artikel, der u.a. auch einen Link zu Heilmanns Homepage aufweist), ist es ernsthaft nötig, mit wikipedia.de gleich eine übergeordnete URL sperren zu lassen? Sind ja mal wieder krasse Geschütze, die hier aufgefahren werden. Das ist ja ein ganz bisschen so, wei wenn dem Spiegel aufgrund angeblich falscher Tatsachenbehauptungen in einem nicht sonderlich großen Artikel vorübergehend den Abo-Vertrieb untersagen würde. Ob das verhältnismäßig wäre?

Wie mistig was in dem Wikipedia-Artikel war, ergo warum Herr Heilmann so hart agieren lässt, das erschließt sich ja nicht sonderlich eindeutig.

Bitte einkriegen Herr Heilmann. Danke.

Update (16.11., 22:56):
Bin ja einigermaßen froh, nicht auf den beanstandeten Inhalt des Wikipedia-Artikels eingegangen zu sein. Denn auch wenn die von Heilmann angestoßene (und mittlerweile bereute) und von einem Gericht angeordnete URL-Sperrung weiterhin nicht auf meine Zustimmung stoßen, es ist nicht sooo einfach, wie manche Antikommunisten es gerne hätten. Mehr dazu in einem der besten Politanalyseblogs, die ich kenne (und mit dessen Autor ich zusammen anderswo arbeite und gern auch mal feier, was aber auch objektiv nichts an der Güte seiner Politanalysen ändert): Hier zu Heilmann

Kommentar schreiben