Lieber Herr Hauen,

die Briefe für Karl, die ich Ihnen für ihn schicken sollte, befinden sich hier irgendwo an verschiedenen Orten im Hause. Wenn ich mal neben all dem vorweihnachtlichen Backen, Singen und Bäumeschlagen dazu komme, auf dem Dachboden, in der Scheuer und im Kontor die alten Postsäcke zu durchsuchen, werde ich sie umgehend sichten und die erforderliche Auswahl dem Boten mitgeben. Aber Sie wissen ja wie das ist, zur Korrespondenz reicht es immer erst nach dem Tagwerk. Und das macht mal wieder vor der Nacht nicht halt. Haben Sie denn den Portraitmaler schon erreicht?

In aller Kürze, die Kerzen sind schon beinahe heruntergebrannt, Ihr treu ergebener

Björn Grau

1 Kommentar

  1. Sehr geehrter Herr Brot,

    vielen Dank für Ihr Schreiben vom 01.12.08.
    Ich werde Sie in Kürze darüber informieren, wie ich in diesen Fall weiterhin behandeln werde.

    Sie vielmals von Herzen grüßend
    Philipp Hauen

Kommentar schreiben