Alt werden

Ich finde, es gibt einen Unterschied zwischen Erwachsen werden und Alt werden. Ich bin gern erwachsen. Schütteres Haupthaar habe ich seit meinem 16. Lebensjahr, die Glatze versuche ich zu überspielen, es gibt Mützem, ich bin fast 1,90 groß. Die Krampfadern am Bein sind zwar hässlich und vieleicht auch ungesund aber ich trage eigentlich nie kurze Hosen und meine Gesundheit empfinde ich als altersunabhängig.
Aber als ich da mit all diesen anderen Eltern beim Kita-Sommerfest war und auf zu kleinen Stühlen sitzen musste und zusah, wie die Kinder für uns Alte zum Beispiel ganz tolle Kritzeleien Bilder mit Wachsmalkreiden auf Papier zwängten und alle sich ausschließlich über den Nachwuchs definierten, solange sie zusammen auf den zu kleinen Möbeln saßen…

Da war ich einfach nicht drauf vorbereitet, eine neue Lebensphase zu beginnen.

Ich glaube, ich werde Elternabende hassen.

1 Trackback

  1. 17.01.2011 - Elternabend « leifmusik

8 Kommentare

  1. Zur Vorbereitung auf den ersten Elternabend empfehle ich das gleichnamige Lied von Reinhard Mey:

    Nichts ist so erlabend,
    wie ein Elternabend.
    Und gar nichts macht mich strahlender,als die Aussicht im Kalender.

    Nichts ist so gewaltsam,
    nett und unterhaltsam.
    Und wer das nicht kennt, der hat sein Dasein echt verpennt.

    Es macht froh zu fragen,
    schön ist’s was zu sagen.
    Klassenzimmerluft erhitzen.
    Auf zu kleinen Stühlen sitzen.
    Interesse kundtun.
    Man setzt sich ins Halbrund nun.
    Und einer schreibt ein Protokoll,so wie es sein soll: voll!

    Eine Tagesordnung habend,
    kommt der Elternabend,
    zu Punkt 1 ein wenig später:
    Die Wahl der Elternvertreter.
    Jetzt heisst es: sich ducken,sich tot stelln, nicht aufmucken.
    Bis es einen andern getroffen hat.
    Puh! Das ging ja noch mal glatt!

    Anwesenheitsliste. Da’e und Vermisste.
    Die Hand unterm Tisch wandern lassen,
    in alte Pausenbrote fassen.
    Reden, schwafeln, stammeln,
    für die Klassenkasse sammeln.
    Und alle fassen den Beschluss,
    dass was geschehen muss.

    Dann wird es hochtrabend
    auf dem Elternabend.
    Der Lehrkörper erklärt die Logik
    und den Sinn der Pädagogik.
    Hier ein Kichern, da ein Gähnen.
    Da puhlt einer in den Zähnen.
    Alles schläft und einer spricht:Genau wie einst im Unterricht!

    Das Beste kommt zum Ende:
    Nämlich die Elternspende.
    Dann der Höhepunkt: Verschiedenes,
    Unnötiges, Unterbliebenes.
    Und einer sagt ganz richtig:
    Wir Eltern sind sehr wichtig.
    Da spart keiner mit Applaus und dann ist der Elternabend aus.

    Nichts ist so erlabend,
    wie ein Elternabend.
    Das schönste am Kinderhaben
    ist abends in die Schule traben.
    Wenn ich mit Freizeit meine Zeit vergeude,
    zehr ich noch lange von der Freude,und von der Hoffnung die mir keiner nimmt:
    Der nächste Elternabend kommt bestimmt.

  2. lach….. XXX drei kreuze mach……
    kindergartenelternabende gehören der vergangenheit an
    und ab sommer auch die der grundschule.
    erfahrungsgemäß (ich hab schon nen 10.-klässler, ne 8.-klässlerin und die noch 4.-klässlerin) werden die elternabende mit steigendem schuljahr sachbezogener

  3. willkommen im club. kindergartenelternfeste sind die schlimmste erfindung. seit der erfindung des bis dahin schlimmsten. sich-über-den-nachwuchs-definierende elternteile sind allerdings dreimal so schlimm wie das erste. so.

  4. Ging mir genauso in meinem früheren Leben. Dann letztes Kind mit 45. Alles von vorn. Diesmal aber ganz entspannt. Genieße diese Events wie … sagen wir: Dario-Fo-Theater? auch wenn ich öfter gefragt werde: Sind Sie die Oma? Dann sag ich ja.

  5. Erna P. 04.07.2009

    Sonnenscheinoma sagte auch mit 85 noch: Die Scheiße is, ditte im Kopp nich erwachsen wirst! Im Kopp bleibste immer dit kleene Mädchen, nur mitte Beene kommste irgendwann nich mehr hinterher.
    Ich spare mir jetzt mal mal die psychoanalytischen Kommentare und schlage vor: Einfach auch was malen und dann stolz vorzeigen!

  6. Wäre ich Kindergartenleitung, gäbe es Ritualänderung: Nur noch Großelternabende (Ausnahme: Eltern sind über 45). Das wäre dann wirklich lustig!

  7. versuche mich auch immer zu drücken (”…ich geh zum kinderturnen, du dafür zum elternabend?”). eine akute erkrankung vortäuschen ist auch gut.

Kommentar schreiben