Nachdenkort

Steg

Junge kommt bald wieder

Eigentlich wollte ich ja leise umziehen. Das alte Graubrot in Würde verschimmeln lassen und hier einfach anfangen. Aber: Derart liebe Bitten sollte ich nicht abschlagen:


DirektFreddy

Hier bin ich also. Eigentlich schon seit 16 Tagen. Oder auch nicht. Denn die Postingfrequenz ist ja eher so anfallartig alle Woche(n) mal. Warum?
Weil das Leben hinter Björn Grau ein spannendes ist wie schon lange nicht mehr. Schlimm? Im Gegenteil. Warum fließt es dann hier nicht ein? Nun, Bloggen kostet Zeit. Und ich habe gerade mehr Möglichkeiten als Zeit. Und mir sind offensichtlich andere Dinge wichtiger als Bloggen.
Ein toller Satz für einen offiziellen Relaunch.
Es wird noch schlimmer: Ich würde hier gerne weniger chaotisch die unterschiedlichsten Themen abfeiern. Ich weiß nur noch nicht, auf was ich mich beschränken will. Das hemmt auch beim Schreiben. Weil der eine Post könnte ja der sein, der hier nicht mehr hingehört. Manches würde ich hier gern weglassen, aber dennoch mitunter irgendwo posten. Noch ein Blog eröffnen? Wo ich für das eine schon nur noch bedingt Zeit habe?

Ich beginne nicht mit breiter Brust. Ich beginne verhalten. Aber ich bleibe dabei: Ich beginne. Jetzt. Seit sechszehn Tagen. Morgen. Ihr werdet schon sehen.

Also frischt Eure Feedreader auf, korrigiert die Blogroll (ich fülle meine auch bald, versprochen), posaunt es hinaus ins Bloggerdorf:

Das Graubrot ist tot, es lebe das Graubrot!

(Ansonsten ist es ja nicht so, dass ich keinerlei Spuren im Web hinterlasse. You can find me in da Club, ich meine: hier, hier, hier, hier (die “Dokumente” sind aktuell), hier, bei facebook (warum eigentlich?), bei friendfeed (müsste ioch mich mal näher mit befassen und sinnvoll füllen) und einen delicious-account habe ich auch. Ihr dürft mir auch weiterhin was schenken.)

Die Popkultur ist nicht gut für uns

Du läufst nach Hause, es ist mitten in der Nacht und dem Herbst gemäß kalt, was Dich nicht aus dieser Mischung aus Glück und Melancholie zu reißen vermag, in der sich so herrlich den gefühlten Gemengelagen nachhorchen lässt. Doch Nacht und Kälte halten auch dort hinter der Backsteinmauer die Menschen nicht davon ab, in ihrem Garten zu sitzen und zu laut Pe Werner zu hören.

“… wie wenn man zuviel Brausestäbchen isst…”

So macht das keinen Spaß.

Heute gab’s Besuch

noppenradler
“Das war schön.”

Fand ich auch.
(Was es für coole Spiele auf der Mausseite gibt! Wieviel Spaß Spaghetti mit Tomatensauce bereiten können. Und auf einmal klettert da jemand auf Dir rum. Ich habe einen Nachtisch geschenkt bekommen. Und eine Kastanie. Und fürs kommende Kind gabs bunte Kugeln mit gesunder Farbe zum Rumschnullen. Toll.)

Fade to Grey

Time Out

vergangene zeit

Warum ich Graubrot mag

Weil es frisch so schön feucht ist und einfach omnikompatibel lecker schmeckt. Perfekt zu Nutella, Leberwurst, mildem Käse, aromatischen Käse, nur mit Butter, mit Schinken, mit Schmalz. Geiles Zeug.

test

test

Pages: Prev 1 2 3 ...11 12 13 14 15 16 17 18 19